In unserer Praxisgemeinschaft haben wir uns zur Hauptaufgabe gemacht, Sachverständigengutachten zu Fragen des Familienrechts wie elterliche Sorge-, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Umgangsrecht und auch Erziehungsfähigkeit sowie Kindeswohlgefährdung zu erstellen.

 

Wir machen dem auftraggebenden Gericht eine, am Kindeswohl orientierte Empfehlung, wie die günstigsten Voraussetzungen für die gelingende psychosoziale Entwicklung des Kindes geschaffen werden können. In der fundierten psychologischen Diagnostik finden das Kind und seine Perspektive besondere Berücksichtigung. Sollten sich während der Begutachtung Lösungsperspektiven ergeben, werden wir von unserer Seite an das Gericht herantreten, mit der Anregung, den Gutachtenauftrag um die Lösungsorientierung zu erweitern. Die Bindungen, Ressourcen und Bewältigungsmöglichkeiten des Kindes bilden die Grundlage für eine mögliche Lösung.

 

Besonderen Wert legen wir auf die Transparenz des gutachterlichen Vorgehens und die Nachvollziehbarkeit der Empfehlung. Durch unsere organisatorische Struktur ist es uns möglich, die Vorlaufszeiten sehr gering zu halten. Des Weiteren sind wir bestrebt, die Begutachtungsdauer von in der Regel drei Monaten nach Akteneingang nicht zu überschreiten. Nach entsprechender Beauftragung seitens des Familiengerichtes nach § 156 FamFG arbeiten wir gerne auf die Entwicklung einvernehmlicher Lösungen mit den Eltern hin.

 

Für nähere Informationen und Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.